Kübeck von Kübau, Guido Frh. (1829-1907), Verwaltungsbeamter

Kübeck von Kübau Guido Frh., Verwaltungsbeamter. * Wien, 13. 1. 1829; † Graz, 23. 11. 1907. Sohn des Verwaltungsbeamten Alois Frh. K. v. K. (1787–1850), Onkel der Vorigen, Neffe des Folgenden; stud. Jus in Wien (an der Theres. Ritterakad.) und Innsbruck, ab 1850 im Verwaltungsdienst in verschiedener Verwendung in Bozen, Innsbruck, Mailand, Laibach, Görz, Triest und Wien tätig, 1868 Landespräs. in Kärnten, 1870–95 Statthalter in der Stmk., 1873–79 liberaler Reichsratsabg. K. wirkte bei den nationalen Auseinandersetzungen in der Südstmk. ausgleichend, förderte das steir. Pflichtschulwesen und die Lehrerbildung, die Interessen der bäuerlichen Bevölkerung und der Landwirtschaft und entfaltete eine rege soziale Tätigkeit. Während seiner Amtszeit erfolgte der Neubau der Techn. Hochschule und der Univ. Sein Bruder Alois Frh. K. v. K. (1818–73) war 1859–66 Bundespräsidialgesandter in Frankfurt, 1872/73 Botschafter beim Päpstlichen Stuhl.

L.: Wr. Ztg. vom 23. 11. 1907; K. Werba, G. Frh. K. v. K. als k. Statthalter in der Stmk., phil. Diss. Graz, 1960; Wurzbach; Biograph. Lex. der Wr. Weltausst., hrsg. von Engel und Rotter, Bd. 1, 1873; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1873/74, 1873; Mitt. Steiermärk. Landesarchiv, Graz.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 320
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>