Kugler, Paul Franz (1836-1875), Bildhauer

Kugler Paul Franz, Bildhauer. * Ödenburg (Sopron, Ungarn), 11. 7. 1836; † Wien, 11. 4. 1875. Nach Stud. an der Akad. der bildenden Künste in Wien (1860), bei H. Gasser (s. d.) in Pest sowie 1863/64 in Rom, lebte K. zuerst in seiner Heimatstadt und später, abgesehen von einer Reise 1865 nach Rom, in Pest und Temesvár. Seine Arbeiten, meist Porträts, sind in Museen in Ödenburg, Budapest, Erlau und Temesvár sowie in Privatbesitz.

W.: Porträtbüsten: F. Handler, F. Deak, F. Liszt, J. Szechenyi, S. Ormos, J. Lonovics, etc.; Porträtreliefs: J. Overbeck, V. Madarasz, etc.
L.: Soproni Szemle, Jg. 19, 1965, S. 171; Thieme–Becker; R. Eitelberger, Ges. kunsthist. Schriften, Bd. 1, 1879, S. 176 ff.
(Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 331
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>