Kuh, Emil (1828-1876), Schriftsteller und Journalist

Kuh Emil, Schriftsteller und Journalist. * Wien, 13. 12. 1828; † Meran (Südtirol), 30. 12. 1876. Vater des Folgenden; stud. in Wien Phil., Geschichte und Literaturwiss.; 1847/48 führte er in Triest das Handelsgeschäft seines Vaters. Nach Wien zurückgekehrt, wurde er Bahnbeamter. Mitbestimmt von seinem Freunde F. Hebbel (s. d.), den er 1849 hier kennengelernt hatte, wandte sich K. 1857 endgültig der literar. Tätigkeit zu. Nach kurzem schriftsteller. Wirken in Berlin wurde er 1861 Feuilletonist der „Österreichischen Zeitung“, 1862 der „Presse“, ab 1867 der „Wiener Zeitung“ u. a. Bll. K., als Literatur- und Theaterkritiker sehr angesehen, wurde 1864 Prof. für dt. Sprache und Literatur an der Wr. Handelsakad., mußte jedoch krankheitshalber seine Lehrtätigkeit nach wenigen Jahren beenden und nach Meran übersiedeln. K. war bewußt und gewollt Hebbels Schüler, doch fehlte ihm die ursprüngliche schöpfer. Kraft und metaphys. Orientierung seines Meisters, so daß er nicht zu selbständigem dichter. Können gelangte. Außergewöhnlich war aber seine Fähigkeit des Nacherlebens in Kritik und Sinnwiedergabe des Werkes anderer. Durch seine Leistung auf diesem Gebiet wurde er einer der besten Biographen Hebbels und Darsteller des Werkes A. Stifters sowie zu einem der ersten und wirksamen Würdiger G. Kellers in Wien. Literaturgeschichtlich aufschlußreich ist K.s umfassende Anthol. der dt. Dichtung Österr. von 1848–66.

W.: 3 Erzählungen, 1857; Gedichte, 1858; Dichterbuch aus Österr. (Anthol.), 1863; F. Grillparzer und sein Besuch bei Goethe, 1866; A. Stifter, 1868; 2 Dichter Österr. (F. Grillparzer und A. Stifter), 1872; F. Hebbel (Biographie), 1877, 3. Aufl. 1912; Grillparzer in Deutschland, 1887; E. K.s krit. und literarhist. Aufsätze (1863–1876), in Auswahl hrsg. und eingeleitet von A. Schaer, 1910; etc. Hrsg.: F. Halms Werke (Nachlaß), gem. mit F. Pachler, 12 Bde., 1856–72; F. Hebbel, Sämtliche Werke, 12 Bde., 1891.
L.: Wr. Ztg. vom 6. und 9. 1. 1877; N. Fr. Pr. vom 21. 2. 1904, 28. 5. 1912 und 30. 12. 1926; E. Lissauer, Der Kritiker E. K., 1922; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle 3 und 4, s. Reg.; Wurzbach; ADB; Enc. Jud.; Jew. Enc.; Jüd. Lex.; Lex. des Judentums, 1967.
(Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 333
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>