Kulstrunk, Franz (1861-1944), Maler und Pädagoge

Kulstrunk Franz, Maler und Pädagoge. * Radstadt (Salzburg), 5. 2. 1861; † Salzburg, 8. 12. 1944. Zunächst Volksschullehrer, dann Fachlehrer, 1912 mit dem Prof.-Titel ausgezeichnet. Als Maler Privatunterricht bei L. Reiffenstein und Th. Ethofer. K. arbeitete als Kunsterzieher in Praxis und Theorie, als Volks- und Trachtenkundler (Aufnahme der Burgen im Oberpinzgau, 1896 ff., Arbeiten zur Salzburger Trachtenkde., Skizzen im Salzburger Mus. Carolino Augusteum) und als Maler.

W.: Stadt Salzburg (Kolossalgemälde), 1916, Rathaus Salzburg; etc. Publ.: Modernes Zeichnen an den österr. Volksschulen. Entwurf eines dreimonatlichen Lehrganges, 1903; Entwurf eines Lehrplanes für Zeichnen an österr. Volksschulen, 1904; etc.
L.: Salzburger Ztg. vom 16. 12. 1944; Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde., Bd. 84/85, 1944/45, S. 208 f.; Krackowizer.
(Fuhrmann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 344
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>