Kundegraber, Michael; Ps. A. Fichtenhain (1844-1887), Schriftsteller und Seelsorger

Kundegraber Michael, Ps. A. Fichtenhain, Seelsorger und Dichter. * Grafendorf b. Hartberg (Oststmk.), 16. 9. 1844; † Modriach (Weststmk.), 8. 3. 1887. 1870 in Graz zum Priester geweiht, wirkte er als Kaplan zunächst in Neudau, dann in St. Georgen a. d. Stiefing, zuletzt als Kurat in Modriach b. Köflach. Aus seinen tiefempfundenen Versen spricht große Liebe zur Natur und zur steir. Heimat, aber auch starkes patriot. Empfinden. Dieses kommt insbesondere in seinen Gedichten, mit denen er Österr. Kampf um seine Stellung im damaligen Deutschland begleitete, vor allem in dem „Die deutsche Eiche“ betitelten (1866), welches als Zeitdokument zu werten ist, zum Ausdruck. K.s Dichtungen sind heute verschollen.

W.: Epheukranz, 1872; St. Elisabeth, Deutschlands schönster Stern, 1886.
L.: Grazer Volksbl. vom 10. 3. 1887 (Beilage); Wechselschau (Beilage zum Hartberger Lokalbl.) vom 22. 12. 1932; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, s. Reg.; Grafendorf bei Hartberg – seit 1. 8. 1964 Markt. Festschrift anläßlich der Markterhebung, 1964; Diözesanarchiv, Seckau.
(Klein)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 348
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>