Kunz, Johann Karl Kassian (1832-1876), Journalist

Kunz Johann Karl Kassian, Journalist. * Dornbirn (Vorarlberg), 7. 8. 1832; † Dubuque (Iowa, USA), 3. 4. 1876. Sohn eines Schreiners; stud. Jus in Wien und wandte sich dem Journalismus zu. 1863–67 redigierte er die „Feldkircher Zeitung“. Mehrfach in Preßprozesse verwickelt und inhaftiert, kämpfte er leidenschaftlich für die liberale Sache als Parteigänger C. Ganahls (s. d.) und Freund F. M. Felders (s. d.). 1867–74 Redakteur der Ztg. „Milwaukee Seebote“, ab 1874 beim „Wisconsin Banner und Volksfreund“. In der „American-Constitutional Union“ nahm K. aktiven Anteil an der amerikan. Staats- und Bundespolitik.

W.: Von der Ill an den Mississippi, in: Feldkircher Ztg., 1868, n. 1–6.
L.: Preßprozeß über die Anklage des Herrn K. K. wider die Redaktion des Bothen für Tirol und Vorarlberg, 1864; Milwaukee Sentinel vom 5. 4. 1876; 42. Jahresber. des Vorarlberger Mus.-Ver., 1904, S. 55.
(Burmeister)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 355
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>