Kuranda, Felix (1852-1917), Bankfachmann

Kuranda Felix, Bankfachmann. * Wien, 1852; † Wien, 25. 11. 1917. Sohn des Folgenden, Bruder des Reichsratsabg. Kamillo K. (* Wien, 7. 2. 1851; † Wien, 1. 2. 1919); trat 1875 in den Dienst des Wr. Bankver., wo er vorerst in der Bankabt. Verwendung fand und dann die Devisenabt. leitete. 1902 zum Dir. aufgestiegen, trat er 1915 i.R., worauf er in den Administrationsrat gewählt wurde. Auf K.s Initiative waren große Goldimporte der Bank zurückzuführen, ferner die Gründung einer Filiale in Konstantinopel sowie der Rumän. Kommerzbank in Bukarest und der Bulgar. Bank in Sofia. Er verfügte über eine große kaufmänn. Begabung, leitete als Dir. die ausgedehnten Geschäfte mit den Balkanländern und nahm entscheidenden Einfluß auf die Bosn. Landesbank sowie auf die vom Wr. Bankver. kontrollierten Unternehmen.

L.: N. Fr. Pr. vom 26., R. P. vom 27. 11. 1917; Wininger; Österr. Kunsttopographie, Bd. 2 (Wien), bearb. von H. Tietze und H. Sitte (Inventarisierung der Smlg. des Dr. F. K.), 1908.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 362f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>