Kurzová, Růžena; geb. Höhmová (1880-1938), Pianistin und Musiklehrerin

Kurzová Růžena, geb. Höhmová, Pianistin und Klavierpädagogin. * Prag, 16. 6. 1880; † Prag, 20. 2. 1938. Stud. zuerst am Musikinst. bei Libenský, später bei Slavkovský und bei Holfeld. Ab 1899 mit Vilém K. (s. d.) verheiratet, wirkte sie nach kurzer Konzerttätigkeit in Lemberg zuerst als seine Ass., 1916–19 als Prof. am Konservatorium in Lemberg, ab 1919 in Brünn, dann in Prag (wo sie auch pädagog. Kurse leitete) als verdienstvolle Pädagogin. Zu ihren Schülern gehören u. a. ihre Tochter Ilona K., die schon 1910 als Wunderkind öff. in Prag konzertierte, R. Firkušný, G. Klein, Fr. Černoch, D. Zador.

W.: Über Klavierkompositionen für die Jugend, in: Hudební výchova, 1934; Neubearb.: V. Kurz, Postup při vyučování hře na klavír (Unterrichtsmethode für das Klavierspiel), 3. Aufl. 1936.
L.: Z. Böhmová-Zahradníčková, V. K., 1954; Černušák–Helfert; Černušák–Štědroň–Nováček; Otto, Erg.Bd. III/2; 150 let pražské konservatoře (150 Jahre Prager Konservatorium), 1961, S. 22; J. Kozák u. a., Českoslovenští koncertní umělci a komorní soubory (Tschechoslowak. Solisten und Kammerorchester), ebenda, s. Reg.
(Tarantová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 369
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>