Kuzmik, Pál (1864-1925), Chirurg

Kuzmik Pál, Chirurg. * Eperies (Prešov, Slowakei), 22. 6. 1864; † Budapest, 19. 12. 1925. Stud. an der Univ. Budapest 1882–87 Med., 1888 Dr. med. K. praktizierte dann in Hamburg-Eppendorf (bei M. Schede), 1890/91 als Stipendist in Kiel, Prag, Leipzig, Berlin, Bonn, Frankfurt a. M., Heidelberg, Köln, Paris, München. 1891–1908 war er Mitarbeiter des Chirurgen Réczey in Budapest. 1898 Priv.Doz., 1905 Komitatsarzt des Kom. Pest, 1908 Primararzt der Chirurg. Abt. am Szt. János Spital in Budapest. 1909 ao. Prof., 1914 o. Prof. für Chirurgie an der Univ. Budapest und Dir. der II. chirurg. Klinik. K. beschäftigte sich hauptsächlich mit der Operationslehre der Krampfadern und der Verletzungen.

W.: A bélvarratok birálata (Über die Darmnähte), 1897; etc. Übers.: H. Helferich, Grundlinien der traumat. Brüche und Luxationen und ihr Atlas (A traumatikus töresek és ficzamodások alapvonalai és atlasza), 1898.
L.: Szinnyei 7; Révai 12, 20; M. Életr. Lex. 1; Das geistige Ungarn.
(Duka Zólyomi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 380f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>