Ladányi, Gedeon (1824-1886), Rechtshistoriker

Ladányi Gedeon, Rechtshistoriker. * Hirip, Kom. Szatmár (Hrip, Siebenbürgen), 24. 5. 1824; † Klausenburg (Cluj, Siebenbürgen), 4. 2. 1886. Stud. an der ref. Hochschule in Debreczin Phil., Theol. und absolv. hier auch die Rechtsakad., 1845 Gymnasialprof. in Debreczin, 1847–51 in Nagyszalonta, ab 1851 wieder in Debreczin, 1860–72 als Prof. der ung. Rechtsgeschichte an der Rechtsakad., 1872–85 Prof. der allg. Geschichte an der Univ. Klausenburg. 1872 korr. Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss.

W.: A keresztyén egyház történetének rövid vázlata a IV.–XIV. században (Grundriß der Geschichte der christlichen Kirche vom 4.–14. Jh.), 1859/60; A magyar alkotmány története (Geschichte der ung. Verfassung), 1863; Alkotmány az Árpádok alatt (Die Verfassung unter den Arpaden), in: Budapesti Szemle, Bd. 15, 1869, S. 135 ff.; A magyar királyság alkotmánytörténete (Verfassungsgeschichte des Königreiches Ungarn), 2 Bde., 1871–72; Modern alkotmányos monarchiai törekvések (Moderne verfassungsrechtliche Bestrebungen), 1873; etc.
L.: Vasárnapi Ujság, 1886, S. 149 f.; K. Szabó, Emlékbeszéd L. G. felett (Akadem. Gedächtnisrede auf G. L.), 1887; Das geistige Ungarn; Pallas 11; Révai 12; Szinnyei 7.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 396f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>