Ladstätter, Peter (1813-1897), Kaufmann

Ladstätter Peter, Kaufmann. * St. Jakob i. Defereggen (Osttirol), 19. 11. 1813; † ebenda, 18. 1. 1897. Trotz Herkunft aus demselben Tal keine noch feststellbare Verwandtschaft mit dem gleichnamigen Hutfabrikanten (s. d.). Sohn des Peter L. (1784–1860), der zuerst nur bäuerlicher „Mithäuser“, in seiner zweiten Lebenshälfte aber Hofbesitzer war; dieser Aufstieg ergab sich weitgehend aus seiner erfolgreichen Zusatztätigkeit als Wanderhändler. Ein solcher wurde mit etwa 20 Jahren auch der junge Peter L., doch wandte sich dieser um 1838 wagemutig vom herkömmlichen Deferegger Hausierhandel mit Decken und Teppichen bzw. Strohhüten ab und, nach einem geglückten Versuch mit Schwarzwälder Uhren, dem Wanderhandel mit Schweizer Taschenuhren zu. Schon 1840 gründete er, von seinem Vater unterstützt, in Innsbruck ein ständiges Uhrengeschäft, an dem sich in der Folge auch die 1806 entstandene Ladstätter-Santner-Kompanie beteiligte, die in Südtirol und Italien (Sizilien) mit Decken oder Teppichen und ganz zuletzt gleichfalls mit Uhren gehandelt hatte. Im Laufe der Zeit eröffnete die Fa. P. Ladstätter & Comp., die sich aus Unterscheidungsgründen später Ladtstädter schrieb, in Salzburg, Bozen, Meran, Trient, Vicenza, Lienz und Graz je eine Filiale. Die Zweiggeschäfte wurden zwar wegen der örtlichen Popularität ihrer Leiter tw. nach diesen benannt (z. B. Christiano Santner & Co. in Trient), waren aber alle einheitlich der Zentrale in Innsbruck unterstellt. Um L.s Todesjahr (1897) standen das Stammgeschäft und seine damaligen Filialen auf dem Höhepunkt ihrer kaufmänn. Erfolge. In der Zeit vor 1914 wurden jedoch mehrere Niederlagen entweder aufgelassen (Meran, Vicenza) oder dem Stammhaus durch Verselbständigung entfremdet (Lienz, Graz). Die Niederlassungen in Bozen und Trient blieben der Fa. noch bis zum Ende des Ersten Weltkrieges erhalten, dann aber bewirkte der Verlust Südtirols, daß außer dem Innsbrucker Geschäft nur die Filiale in Salzburg übrig blieb.

L.: Osttiroler Heimatbll., Jg. 4, 1927, S. 4 ff.; Mitt. H. und J. Ladstätter, beide Innsbruck.
(Zwanowetz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 398
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>