Ladurner, Anton (1795-1864), Kommunalpolitiker

Ladurner Anton, Kommunalpolitiker. * Meran-Untermais (Südtirol), 27. 12. 1795, † Marling (Südtirol), 22. 11. 1864. Aus dem Stamm Unterhueb, Hof „Puecher“; 1848 und 1861–64 Abg. im Tiroler Landtag, 1850–57 und 1864 Bürgermeister von Marling. Im Landtage gehörte L. zur Partei der „Tiroler Stimmen“, deren Führer damals Greuter (s. d.) und Hasslwanter (s. d.) waren. L. erwarb sich große Verdienste um die Sicherungsbauten an der Etsch im Marlinger Gebiete, durch welche die Gemeinde schöne Auen, ausgedehnte Weideplätze (heute Obstanlagen) und Sicherheit vor Überschwemmung gewann.

L.: Tiroler Stimmen, 1864, n. 268, 271; M. Ladurner- Parthanes, Die L., in: Schlernschriften, Bd. 210, 1960, S. 134; Wurzbach.
(Ladurner-Parthanes)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 399
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>