Laemel (Lämmel), Leopold von (1790-1867), Finanzfachmann und Industrieller

Laemel (Lämmel) Leopold von, Finanzmann und Industrieller. * Prag, 1790; † Prag, 23. 8. 1867. Sohn des Folgenden; führte das Prager Geschäft seines Vaters weiter. Er gründete u. a. eine der ersten Kammgarnspinnereien Böhmens und trug viel zur Entfaltung der Elbeschiffahrt sowie zum Ausbau des böhm. Eisenbahnnetzes bei. Dir. der Prager Sparkasse seit ihrer Gründung (1825), war L. auch an der Leitung der Prager Filiale der Nationalbank und wesentlich an der Gründung der Creditanstalt beteiligt und figurierte ab 1831 unter den größeren Kreditgebern des Staates. Ab 1849 wirkte er im Prager Gemeinderat, 1856 nob., 1861 Landtagsabg. 1850–56 Mitgl. der böhm. Handelskammer. L. erwarb sich große Verdienste um die Prager Judengemeinde (Erhaltung des alten jüd. Friedhofes, Unterstützung der israelit. Beerdigungsbrüderschaft, verschiedene Stiftungen für arme Mitbürger) und um die böhm. Judenschaft überhaupt (Auflassung der Judensteuer in Böhmen, 1846).

L.: Der Orient 10, 1849, S. 111; Leo-Baeck-Yearbook, 1967, S. 200; H. Landau, An Herrn . . . L. Edlen v. L. bei der Gelegenheit als derselbe den Orden der eisernen Krone . . . erhielt, 1856; Wininger; Wurzbach; Masaryk 4; Otto 15; H. Benedikt, Die wirtschaftliche Entwicklung in der Franz-Joseph-Zeit (= Wr. hist. Stud., Bd. 4), 1958, S. 39, 43; Slokar, S. 350; Ein Jh. Creditanstalt-Bankver., 1957, s. Reg.; D. Lieben, L. Ritter v. L., in: Die Eröffnung des neuen zweiten Israelit. Wolschaner Friedhofs, 1890, n. 72.
(Groß)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 401
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>