Laitner, Paul (1789-1855), Evangelischer Theologe

Laitner Paul, Theologe. * Preßburg, 8. 8. 1789; † Wien-Neuwaldegg, 4. 10. 1855. Nach dem Stud. der Theol. in Jena wirkte er 1816–20 als evang. Pfarrer in Gnesau (Kärnten) und 1820–24 in Schladming (Steiermark). Am 23. 2. 1824 zum Prof. der Moral- und Pastoraltheol. an der 1821 begründeten evang.-theolog. Lehranstalt in Wien ernannt, gehörte er zu deren führenden Persönlichkeiten. Nach der Umwandlung der Lehranstalt in eine Fak. (1850) wählte ihn diese für das Studienjahr 1850/51 zu ihrem ersten Dekan. Schon 1849 war dem auch als Prediger geschätzten Theologen der Titel eines Konsistorialrates verliehen worden.

W.: De nonnullis, quae ad instituti finem propositum promovendum plurimum valere videntur, pia desideria, 1830.
L.: M. Taufrath, Kurze Nachricht über die k. k. evang.-theolog. Fak. in Wien, 1871, S. 14; G. Frank, Die k. k. evang.-theolog. Fak. in Wien von ihrer Gründung bis zur Gegenwart, 1871, S. 31 f.
(Zimmermann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 406f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>