Lamberti (Lambertie, Lamberty), Camille Joseph Gf. (1747-1826), General

Lamberti (Lambertie, Lamberty) Camille Joseph Graf, General. * Pontai (Luxemburg), 1747; † Wien, 3. 6. 1826. Trat 1763 als Unterlt. in das 4. Dragonerrgt. von St. Ignon ein. 1770 wurde er Kämmerer am k. Hof in Wien, 1784–92 war er Generaladj. bei Erzh. Franz. Auch nach dem Regierungsantritt Franz II. (s. d.) war er immer wieder in der nächsten Umgebung des K. zu finden und übte großen persönlichen Einfluß auf ihn aus. 1805 neuerlich Generaladj., fiel ihm eine wichtige Rolle als militär. Berater des K. zu. Er wurde wegen seiner undurchsichtigen Haltung und direkten Einflußnahme auf den Monarchen von vielen Seiten, insbesondere von Erzh. Karl (s. d.) angegriffen, mußte 1805 von seinem Posten zurücktreten, blieb aber ein Vertrauter des K. Seit 1792 besaß L. das Indigenat in Ungarn, war seit 1796 in der Arcièrenleibgarde, wurde am 27. 1. 1806 Gen. der Kav. und knapp vor seiner Pensionierung am 12. 1. 1826 FM.

L.: M. Rauchensteiner, Die militär. Berater von K. Franz II. (I.) und Erzh. Karl, Hausarbeit am Inst. für österr. Geschichtsforschung, 1968 (ungedruckt); G. Amon, Geschichte des k. k. Dragoner-Rgt. n. 14, 1886; E. Paskovits, Die 1. Arcièrenleibgarde S. M. des K. und Kgs., 1914; Rollett, Neue Beiträge, Tl. 10, 1897, S. 72; Josephin. Curiosa, 4 Bde., 1848–50; C. Wolfsgruber, Franz I., K. von Österr., 2 Bde., 1899; H. Weyda, Briefe an Erzh. Franz, 1870; N. H. Weil–S. Circello, Correspondance inédite de Marie Caroline avec le Marquis de Gallo, Bd. 2, 1911.
(Rauchensteiner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 412f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>