Landsberger von Freideck, Adolf (1840-1914), Industrieller

Landsberger von Freideck Adolf, Industrieller. * Willamowitz (Wilamovice, österr. Schlesien), 6. 5. 1840; † Friedek (Frýdek-Mistek, österr. Schlesien), 25. 5. 1914. Eröff. 1860 in Friedek eine zunächst in fremdem Auftrag arbeitende Appreturfabrik, konnte aber schon bald zur selbständigen Herstellung von Halbfabrikaten übergehen. 1871 gliederte er dem Unternehmen eine mechan. Weberei an, die er später vergrößerte und 1884 eine Baumwollspinnerei, welche die erste in Österr. Schlesien war. 1894 wurde die Fa., die in diesem Jahr die Misteker Weberei erworben hatte, durch einen Brand in ihrem Aufstieg gehemmt, konnte aber nach den Wiederherstellungsarbeiten, in deren Rahmen eine Ausstattung mit modernsten Maschinen erfolgte, ihre Stellung am österr. Textilmarkt wieder einnehmen bzw. noch verbessern. 1897 wurde dem Unternehmen eine weitere Flachsspinnerei sowie eine Flachsröste und Flachsbrecherei angeschlossen. L., der über große geschäftliche Fähigkeiten verfügte, förderte den Flachsbau in Mähren und Schlesien durch die Verteilung von russ. Leinsamen und war auch im öff. Leben tätig. Durch 2 Jahrzehnte gehörte er in leitender Position der Friedeker Stadtverwaltung an und war Mitgl. der Permanenzkomm. für die Handelswerte der Zwischenverkehrsstatistik. Er war Ehrenbürger von Friedek, zu dessen angesehensten Persönlichkeiten er zählte, sowie Kommerzialrat und wurde 1912 nob.

L.: N. Fr. Pr. vom 30. 5. 1914; Großind. Österr., Erg.Bd., Tl. 3, S. 21.
(Hillbrand)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 432f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>