Laner, Albino (1865-1908), Seelsorger

Laner Albino, Seelsorger. * Gereut (Frassilongo, Trentino), 15. 12. 1865; † ebenda, 16. 3. 1908. Entstammte einer schon vor 1542 in Gereut ansässigen dt. Sippe. 1892 Priesterweihe, 1893 Kooperator in Branzoll, 1895–1908 Kurat in Gereut. L. fand bei seinem Amtsantritt sehr schwierige und verworrene Verhältnisse vor. Die Bevölkerung war sehr arm, einen dt. Kuraten und eine dt. Schule gab es erst seit 1868. L. entfaltete bald eine ähnliche Tätigkeit wie der Proveiser Kurat Franz X. Mitterer, der wohl sein Vorbild war. Er gründete einen kath. Volks- und Arbeiterver. und eine Raiffeisenkasse und baute nach eigenen Plänen eine neue Kirche. Als Vorsitzender des Ortsschulrates von Greut-Eichleit förderte er den dt. Unterricht. Später hatte er manchen Ärger mit dt. Ver., die ihn wohl unterstützten, aber für die religiöse Erziehung der Jugend wenig Verständnis zeigten.

L.: Tiroler Volksbl. vom 25. 3. 1908; A. Wotawa, Der Dt. Schulver. 1880–1905, 1905; G. Fittbogen, F. X. Mitterer und die Anfänge der Volkstumsarbeit, 1930, S. 143; A. Baß, Dt. Sprachinseln in Südtirol und Oberitalien, 2. Aufl. 1908, S. 25 f.; K. Atz-A. Schatz, Der dt. Anteil des Bistums Trient, Bd. 5, 1910, S, 228 ff.; A. Baß, Bibliographie der dt. Sprachinseln in Südtirol und Oberitalien, in: Wiss. Beihe. zur dt. Alpenforschung, H. 3, 1919; C. Battisti, Appunti Toponomastici e Onomastici sull’Oasi Tedesca dei Mòcheni, 1923, S. 52; W. Rohmeder, Das Fersental in Südtirol, in: Nationale Reiseführer, n. 2, 1901, S. 39 f.; A. Stefenelli, Il Trentino dal 1848 al 1900, in: Almanacco-Strenna del Trentino, 1899, S. 20, 1900, S. 21.
(Vigl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 436
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>