Lang, Franz (1848-1938), Historiker und Schulmann

Lang Franz, Schulmann und Historiker. * Peilstein (O.Ö.), 19. 4. 1848; † Graz, 14. 2. 1938. Stud. Phil. an der Univ. Graz, wo er die Lehrbefähigung für Geschichte und Stenographie erwarb. Ab 1872 war er als Gymn.-Lehrer tätig, zunächst als Supplent in Villach, Marburg und Graz und nach seiner Ernennung zum Prof. 1875/76–1885/86 am Staats-Gymn. in Marburg a. d. Drau, 1886/87–1897/98 am II. Staats-Gymn. in Graz (Lichtenfelsgasse). 1892/93 Stipendium für eine Studienreise nach Italien und Griechenland. L., 1898–1907 Dir. des Gymn. in Leoben, das damals aus der Verwaltung des Landes in die des Staates überging, verfaßte etliche hist. Arbeiten. 1905 Regierungsrat.

W.: Informationsbuch eines steir. Landpfarrers vor 150 Jahren, in: Beitrr. zur Kde. steiermärk. Geschichtsquellen, Jg. 26, 1894, S. 53–73; Die Durchführung der Aufhebung des Jesuitenordens in Graz, in: Mitt. des hist. Ver. für Stmk., Bd. 46, 1898, S. 1–23; Die Geschichte der Leobener Mittelschule vom Tage ihrer Gründung (8. 10. 1862) bis zum Ende des Jh., in: Jahresber. des Staatsgymn. Leoben 38, 1900; Das Admonter Gymn. in Leoben 1786–1808. Ein Beitr. zur Geschichte des österr. Schulwesens, ebenda, 5 (41), 1903, 6 (42), 1904.
L.: Jahresber. des II. Staatsgymn. in Graz 18, 1887, S. 23, 24, 1893, S. 27, 30, 1899, S. 28; Jahresber. des Staatsgymn. in Leoben 1 (37), 1899, S. 35 f., 10 (46), 1908, S. 31; Jb. des höheren Unterrichtswesens in Österr., Jg. 20, 1907; Taschenbuch für Mittelschullehrer in Österr., Jg. 6, 1937, S. 419; R. List, Das Leobner Taschenbuch, 1963, S. 212; Krackowizer; Festschrift zur Feier des 100jährigen Bestehens des Bundesrealgymn. Leoben, 1962, S. 32 f., 40.
(Klein)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 440
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>