Lang, Heinrich (1810-1859), Maler und Zeichner

Lang Heinrich, Maler und Zeichner. * München, 1810; † Wien, 30. 10. 1859. Schüler der Akad. der bildenden Künste in München; ab 1850 in Wien lebend, stellte L. im Österr. Kunstver. zwischen 1854–56 Motive aus Klosterneuburg und Wien (Stephanskirche) in Aquarell und Bleistift aus.

W.: Selbstbildnis, Aquarell, 1840, Smlg. Tausig, Baden; Skizzenbuch mit Porträts, 1841–48, Smlg. Rollett, Baden; Blick vom Donaukanal gegen das Rotenturmtor, Federzeichnung, ca. 1850, Das Neutor, Bleistiftzeichnung, 1850, Dominikanerkirche, aquarellierte Bleistiftzeichnung, 1850, Das Stockhaus beim Neutor am Salzgries, Aquarell, 1858, alle Hist. Mus. der Stadt Wien; Landschaft, Aquarell, Smlg. Perger, Baden; Villa in Baden, Öl, Stadtmus. Baden.
L.: Thieme–Becker; O. Tausig, Berühmte Besucher Badens, 1912, S. 22; Wurzbach; Kataloge der Monatsausst. des Österr. Kunstver., 1854–56; Österr. Kunsttopographie, Bd. 18 (Die Denkmale des polit. Bezirkes Baden), bearb. von D. Frey, 1924, S. 74, 91, 155; L. Hevesi, Altkunst-Neukunst, 1909, S. 175.
(Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 440f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>