Lang, Leonhard (1843-1928), Großkaufmann und Wohltäter

Lang Leonhard, Großkaufmann und Wohltäter. * Mühlau b. Innsbruck, 27. 7. 1843; † Innsbruck, 8. 1. 1928. Sohn eines kinderreichen Schmiedes; nach Lehrzeit bei einem Spezereihändler trat L. in ein Innsbrucker Papiergeschäft ein, wo er es bis zum Prokuristen brachte. Am 1. 2. 1872 gründete er in Innsbruck mit 2800 fl. ein kleines Papiergeschäft, welches er nach und nach zu einer Großhandlung ausbaute. 1882 erwarb er das seit 1876 außer Betrieb stehende Hotel „Österreichischer Hof“ (Maria-Theresien-Straße 18) und verlegte seine Geschäftsräume in dieses Gebäude, das er, dem beständigen Aufstieg seiner Firma entsprechend, durch Anbauten vergrößern ließ. L., dessen Geschäftsbeziehungen sich über ganz Österr. erstreckten, spielte im gesellschaftlichen Leben Innsbrucks eine markante Rolle. Vielseitig interessiert trat er um 1912 mit Erfolg gegen die geplante Unterbringung des Volkskunst- und Gewerbemus. in der Weiherburg auf. 1897 bot er in der zweifachen Absicht, der Stadt zu einem neuen Rathaus zu verhelfen und die Waisenhausstiftung des Frh. v. Sieberer zu ergänzen, dem Innsbrucker Gemeinderat unter bestimmten Bedingungen sein Haus in der Maria-Theresien-Straße an und errichtete eine „Leonhard und Clara Langsche Stiftung für Studierende, Lehrlinge und Lehrmädchen“ mit besonderer Berücksichtigung der nach Innsbruck zuständigen Zöglinge des v. Sieberschen Waisenhauses, welche allerdings durch Krieg und Inflation zunichtegemacht wurde. L., der weite Reisen machte (ganz besonders Europa, Teile von Asien, mehrmals nach Amerika), erwies sich vor allem der Stadt Innsbruck gegenüber als großzügiger Mäzen (Bau einer zum K. Franz-Josephs-Jubiläums-Siechenhaus gehörenden Kapelle, für die Errichtung eines Blindeninst., für verschiedene Glocken, etc.). L., dessen Fa. noch heute besteht (Papiergroßhandlung und Papiersäckefabrik), wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1897 Ehrenbürger von Innsbruck.

L.: Tiroler Anzeiger vom 28./29. 10. 1933; Amtsbl. der Landeshauptstadt Innsbruck, Jg. 14, 1951, n. 1; W. Eppacher, Die Wohltäter der Landeshauptstadt Innsbruck, 1915, S. 16; Beschlüsse des Gemeinderates der Landeshauptstadt Innsbruck i. J. 1897, 1898, S. 13 ff.; Das tirol. Volkskunst-Gewerbemus., hrsg. von L. L., 1912; K. Fischnaler, Innsbrucker Chronik, Tl. 2, 1930, S. 39, 52, 100, 110, Tl. 4, 1930, S. 20, 61, 67.
(Zwanowetz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 443
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>