Lange, Conrad (1806-1856), Medailleur und Münzgraveur

Lange Conrad, Medailleur und Münzgraveur. * Ulm (Baden-Württemberg), 13. 9. 1806; † Perchtoldsdorf (N.Ö.), 24. 6. 1856. Schüler des Medailleurs C. Voigt in München. 1834–40 kgl. griech. Münz- und Medaillengraveur in Athen, ab 1843 im Hauptmünzamt Wien tätig.

W.: Stempel zu griech. und österr. Münzen, um die Mitte des 19. Jh. Medaillen: zur neueren Geschichte Griechenlands; auf K. Ferdinand I., K. Franz Josef I., u. a. Thronbesteigung, Hochzeit; auf Mitgl. des Kaiserhauses, u. a. Franz V. v. Modena, die Palatine Josef und Stephan, Erzh. Johann: auf die Ereignisse der Jahre 1848/49; Pyrker, Metternich, R. Gf. Czernin, M. Gf. Dietrichstein, F. A. Gf. Kolowrat-Liebsteinsky, Jellačić, A. Frh. v. Prokesch-Osten, F. v. Jacquin, F. Liszt; Tapferkeits- und Verdienstmedaillen; Wr. Salvatorpfennig.
L.: Forrer, Bd. 3, S. 297 ff., Bd. 7, S. 532; Seubert; Thieme–Becker; Wurzbach; Fiala, S. 1291.
(Koch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 20, 1969), S. 447
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>