Langenau, Eduard George Wilhelm Frh. von (1787-1860), Feldmarschalleutnant und Diplomat

Langenau Eduard George Wilhelm Frh. von, General und Diplomat. * Dresden, 14. 10. 1787; † Wien, 26. 12. 1860. Bruder des Gen. Friedrich K. G. Frh. v. L. (s. d.), Onkel des Folgenden. Begann in Kursachsen 17jährig als Fähnrich die militär. Laufbahn. Als Teilnehmer an den Feldzügen bis 1812 avancierte er (1812 Ritter der Französ. Ehrenlegion) bis zum Capitaine im Gen.-Stab. Nach russ. Kriegsgefangenschaft (1813) folgte L. 1814 seinem Bruder als k. k. Hptm. in die österr. Armee. Von Radetzky vornehmlich im Kundschafterdienst eingesetzt, wechselte L. 1816, zugleich mit der Ernennung zum k. k. Kämmerer, in den diplomat. Dienst. Nach längerer Verwendung als Legationssekretär an der Gesandtschaft in Hessen/Kassel war L. 1829–46 Gesandter und Missionschef in Dänemark. Der Ausbruch der Revolution änderte seine Karriere abermals. Als GM (1830 Mjr., 1833 Obstlt., 1840 Obst.) fungierte er nach der militär. Niederwerfung der Revolution in Wien in engem Kontakt mit FML Franz Ludwig Frh. v. Welden im Militärgouvernement zunächst (1848–50) als Präs. der Untersuchungskomm. revolutionärer Erhebungen und 1851–55 als Vorstand der polit.-polizeilichen Abt., um anschließend (bis 1859) ganz in die Polizeihofstelle überzuwechseln. 1859 i.R., FML.

L.: Pester Lloyd vom 2. 1. 1861; Militär-Ztg. 14, 1861, S. 217 f.; Oesterr. Militär-Kalender 13, 1862; Wurzbach.
(Rumpel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 1
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>