Langenau, Ferdinand Frh. von (1818-1881), Diplomat und Generalmajor

Langenau Ferdinand Frh. von, General und Diplomat. * Linz a. d. Donau, 8. 2. 1818; † Wien, 19. 1. 1881. Sohn des Folgenden, Neffe des Vorigen; begann seine militär. Laufbahn 16jährig bei der Kav. 1834 Unterlt., 1835 Oblt., wurde L. 1837 bereits als Sekond-Rtm. (1841 Premier-Rtm.) infolge besonderer Bewährung zum Generalquartiermeisterstab in Galizien kommandiert; er ging in gleicher Dienstleistung 1843 ans Generalkmdo. in Böhmen. 1848 Flügeladj. des K., 1849 Obst. und Kommandeur des Dragoner-Rgts. 2 Kg. von Bayern. 1849 den russ. Interventionstruppen im ung. Feldzug zur besonderen Disposition gestellt, wurde L. im Gefecht bei Waitzen schwer verwundet (Verlust des linken Beines), 1849 als GM i.R., folgten weitere 30 Jahre in den Führungspositionen des diplomat. Dienstes. Als ao. Gesandter und bevollmächtigter Min. war L. 1850/51 an den Höfen von Hannover, Oldenburg und Braunschweig, 1851–59 in Schweden und Norwegen, 1859–71 in den Niederlanden, 1871–80 in Rußland (ab 1874 Botschafter und Missionschef) tätig. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1864 w. Geh.Rat, 1870 Gen. d. Kav.

W.: Zur Thronentsagung K. Ferdinands, in: Dt. Revue 13/3, 1888 (posthum).
L.: Wr. Ztg. und N. Fr. Pr. vom 19. 1. 1881; Wurzbach.
(Rumpel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 1f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>