Langer, Johann (1838-1910), Militärbeamter und Archivar

Langer Johann. Militärbeamter und Archivar. * Klein-Hermigsdorf (Helvíkov, Böhmen), 17. 12. 1838; † Wien, 15. 1. 1910. Nach Absolv. der philosoph. Stud. an der Univ. Wien trat L. 1866 als Militär-Registraturs-Eleve beim Kriegsmin. ein und arbeitete in den folgenden 20 Jahren in der Registratur dieses Min. Ab 1877 für das Aufsuchen von Quellenmaterial für. kriegsgeschichtliche und wiss. Zwecke herangezogen, wirkte L. seit 1882 in der speziell für die Bearbeitung hist. Anfragen eingerichteten Archiv-Abt. der Ministerialregistratur. September 1886 bis Oktober 1888 war L. beim 7. Korpskmdo. in Temesvar, mit 1. 11. 1888 wurde er dem Kriegsarchiv in Wien zugeteilt, in dessen Schriftenabt. er in den folgenden Jahren sehr wertvolle Arbeit leistete. 1896 zum Militär-Registrator und 1903 zum Militär-Registraturs-Unterdir. befördert, wurde L. am 29. 6. 1908 mit dem Titel Reg.-Rat i. R. versetzt. Als Archivar und Historiker erfolgreich tätig, verfaßte L. die bis heute nicht überholte Geschichte des Kriegsarchivs.

W.: Nordbosniens und der Herzegovina Unterwerfungsanerbieten an Österr. (1737–39), in: AfÖG, Bd. 62, 1881, S. 239–305; Serbien unter k. Regierung 1717–1739, in: Mitt. des Kriegsarchivs, N. F., Bd. 3, 1889, S. 155–247; Das k. u. k. Kriegsarchiv von seiner Gründung bis zum Jahre 1900, 1900; Die Reoccupation Freiburgs und Breisachs 1698–1700, in: Mitt. des Kriegsarchivs, F. 3, Bd. 1, 1902, S. 101–51; Mitarbeit an: Der österr. Erbfolgekrieg 1740–48, Bd. 1, 1896; Der Krieg gegen die französ. Revolution 1792–97, Bd. 1, 1905.
L.: N. Fr. Pr. vom 16. 1. 1910; Inventar des Kriegsarchivs Wien, in: Inventare österr. Archive, Bd. 8, 1953, s. Reg.; K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 5
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>