Lány (Lányi), Karel Bohuslav (1870-1949), Evangelischer Theologe

Lány (Lányi) Karel Bohuslav, Theologe. * Černilow (Černilov, Böhmen), 6. 3. 1870; † Prag, 22. 8. 1949. Sohn des Folgenden, Bruder des Vorigen; stud. Theol. in Breslau, Wien, Leipzig und Erlangen. In Leipzig lernte er die weitverzweigte kirchliche Arbeit nicht nur in der luther. Kirche, sondern auch in den Freikirchen kennen und wurde von der christozentr. Gefühlsfrömmigkeit beeinflußt. 1893–1904 wirkte er als Vikar, dann als Pfarrer in Schonow, 1903 Dr.theol. der Evang. theolog. Fak. in Wien. 1904–18 Sekretär des k. k. evang. Oberkirchenrates in Wien; ab 1919 Sekretär, 1922 Sektionsrat im Schulreferat des Min. in Preßburg, wirkte er auch an der evang. theolog. Hochschule in Preßburg als Prof. der systemat. Theol. 1930 i.R. L., Präs. des „Abstinentný sväz na Slovensku“ (Abstinenzlerver. der Slowakei), hielt sehr viele populäre Vorträge über hist., religiöse und eth. Themen, die er auch in verschiedenen Z. oder selbständig in slowak. oder tschech. Sprache veröff.

W.: Není blaha bez Ježíše (Kein Heil ohne Jesus), Predigten, 1895; Dôležitosi a význam biblie (Die Wichtigkeit und die Bedeutung der Bibel), 1921; Hus, Savonarola a Komenský, 1922; Rukovät Písma sv. (Hdb. der hl. Schrift), 1923; Je smrtí všemu konec? (Ist mit dem Tode alles zu Ende?), 1936; Věda a víra, přírodověda a náboženství (Wiss. und Glaube, Naturwiss. und Religion), 1937; Nesmrtelnost duše (Die Unsterblichkeit der Seele), 1940; etc. mehr als 50 Abhh. und Flugbll. gegen den Alkoholismus, 1919–33.
L.: Mein Lebenslauf, 1936–49, Manuskript, auch tschech., Familienbesitz; Kostnické jiskry 34, 1949; Zdravý lid 29, 1950; Otto 28.
(Říčan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 19
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>