Larisch von Moennich, Johann Gf. (1821-1884), Verwaltungsbeamter

Larisch von Moennich Johann Graf, Verwaltungsbeamter. * Schönstein, Kreis Troppau (Dolní Životice, österr. Schlesien), 30. 5. 1821; † Lamport Hall (England), 3. 6. 1884. Vater des Vorigen; Landeshptm. von Schlesien 1861–65, Abg. des Großgrundbesitzes im schles. Landtag 1861–66, 27. 7. 1865 Finanzmin. im Kabinett Belcredis (s. d.), der ihn aus seiner Zeit als Landespräs. von Schlesien kannte und für diesen Posten einen durch seinen Reichtum als Großgrund- und Kohlengrubenbesitzer von den staatlichen finanziellen Verhältnissen unabhängigen Mann wünschte. L. trat jedoch aus gesundheitlichen und familiären Gründen vor dem übrigen Kabinett bereits am 21. 1. 1867 zurück. Später erbliches Herrenhausmitgl., seit 1871 Obersthofmarschall. 1861 Kämmerer, 1863 Geh.-Rat, 1873 Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies.

L.: S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session . . . (1867, 1873/74, 1879/80), 1867, 1873, 1879; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; Czedik, Bd. 1, S. 5, 48, 56 f.; Dullinger.
(Cornaro)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 28
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>