Lasocki, Zygmunt (1867-1948), Politiker, Diplomat und Historiker

Lasocki Zygmunt, Historiker, Politiker und Diplomat. * Krakau, 16. 12. 1867; † Krakau, 17. 2. 1948. Stud. an der Univ. Krakau Jus; Gutsbesitzer, Präs. des Bezirksrates in Tarnobrzeg, 1907 Mitgl. der Poln. Volkspartei, 1912–17 Reichsratsabg. für die Bez. Tarnobrzeg und Rozwadów. Während des Ersten Weltkrieges erwarb er sich große Verdienste um die galiz. Flüchtlinge u. a. in Chotzen, 1918 Sekretär der Liquidations-Komm., 1919–21 und 1923–26 poln. Gesandter in Prag. L. war Anhänger der rechtsgerichteten Tendenzen in der Partei „Piast“ und unterstützte ihren Anschluß an die Nationaldemokratie. I. R. widmete er sich hist. Forschungen.

W.: List otwarty starosty L. w obronie przed zarzutami przeciwników politycznych (Offener Brief des Präs. des Bezirksrates L. zur Verteidigung gegen die Vorwürfe der polit. Gegner), 1907; Un diplomate polonais au Congrès d’Arras en 1435, 1928; Polacy w austriackich obozach barakowych dla uchodżców i internowanych (Polen in den österr. Barackenlagern für Flüchtlinge und Internierte), 1929; Dołeżanie Zaodrzańscy (Der Stamm der Tolensani jenseits der Oder), 1930; Polskie Stronnictwo Ludowe w czasie wojny światowej (Die Poln. Volkspartei während des Weltkrieges), 1937; Wawel czy Wołczyn (W. oder W.), 1938; etc.
L.: J. Czech, Kalendarz Krakowski, 1912, S. 101, 1913, S. 89, 1914, S. 113, 1917, S. 97; F. Freund, Das österr. Abgeordnetenhaus. Ein biograph. statist. Hdb. 1911–17, 1911, S. 484; Ilustrowana Enc. Trzaski, Everta i Michalskiego, Bd. 3, 1926; Wielka Ilustrowana Enc. Gutenberga, Bd. 8; M. Bobrzyński, Z moich pamiętników (Aus meinen Erinnerungen), 1957; Rocznik Biblioteki PAN w Krakowie, Jg. 13, 1968, S. 141–68.
(Homola)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 34
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>