Latour von Thurmburg, Josef (1820-1903), Feldmarschalleutnant

Latour von Thurmburg Josef, General. * Wien, 2. 2. 1820; † Wien, 28. 12. 1903. Nach jurid. Stud. an der Univ. Wien trat er mit 5. 1. 1842 als Konzeptspraktikant in den Dienst des Kreisamtes in Graz, war dann in der Statthalterei in Graz und ab 1846 in der Hofkanzlei in Wien tätig. 1848 trat er als Kadett beim Jäger-Baon. 10 ein, zeichnete sich in den italien. Feldzügen 1848/49 aus, 1848 Lt., 1854 Hptm. beim IR. 61. Als Rtm. erfolgte 1856 seine Übersetzung zum Adjutantenkorps und 1859 zum Gen.-Kmdo. in Zara. Mit 1. 12. 1859 wurde L. in die Zentralkanzlei des K. berufen, am 27. 1. 1861 zum Mjr. befördert und zum Flügeladj. des K. ernannt. L., wiederholt im Reisegefolge des K., wurde zu verschiedenen Missionen, u. a. am Fürstentag zu Frankfurt (August 1863) und für Sendungen zu Kn. Elisabeth nach Korfu verwendet. 1864 zur Dienstleistung bei Kronprinz Rudolf bestimmt, 1867 Obst. und anläßlich seiner Ernennung zum Erzieher des Kronprinzen am 30. 4. 1870 GM und Geh.-Rat. 1876 FML, 1877 i. R. und Herrenhausmitgl. Ab 30. 11. 1898 war L. Inhaber des IR. 53. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1873 mit dem Kommandeurkreuz des St.-Stephan-Ordens.

L.: N. Fr. Pr. vom 28., R. P. vom 29. 12. 1903; Armeebl. vom 30. 12. 1903; V. Silberer, Die Generalität der k. k. Armee, Bd. 1, 1877, S. 289 f.; Wurzbach; Biograph. Jb., 1905; K. A. Wien.
(Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 39f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>