Lattermann, Christoph Frh. von (1753-1835), Feldmarschall

Lattermann Christoph Frh. von, General. * Olmütz (Olomouc, Mähren), 14. 7. 1753; † Wien, 5. 10. 1835. Nach dem Eintritt als Kadett in das IR. 12 (1765) wurde L. 1768 zum Lt., 1776 zum Hptm. befördert. Er zeichnete sich im bayr. Erbfolgekrieg 1778/ 79 aus. 1786 als Mjr. beim Pontonierbaon. 1789 während der Belagerung von Belgrad gelang ihm die Herstellung von 5 Brücken über Donau und Save. 1794 Obst., übernahm er 1797 als GM das Kmdo. einer Brigade bei den Kämpfen in Italien. Für seine Leistungen im Gefecht bei Verona am 5. 4. 1799 wurde ihm am 7. 7. 1799 das Ritterkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens verliehen. L. tat sich auch in der Schlacht bei Marengo am 14. 6. 1800, in der er schwer verwundet wurde, hervor, weshalb er nach der Beförderung zum FML am 8. 9. 1800 und der Ernennung zum 2. Inhaber des IR. 23, 1805 zeitlich pensioniert wurde. L. wurde dann 1805 auf Kriegsdauer als Interimskmdt. von Böhmen herangezogen. 1806 neuerdings pensioniert, jedoch 1807 als Divisionär und Festungskmdt. in Peterwardein reaktiviert. Ab 4. 3. 1809 war L. Interimskmdt. des vereinigten Karlstädter-Warasdiner-Banal-Generalats, ab 1. 12. 1809 Vizepräs. des Iudicium militare delegatum in Wien. In dieser Dienststellung erfolgten die Ernennungen zum 2. Inhaber des IR. 7 am 30. 12. 1809, zum Hofkriegsrat und Geh.-Rat 1810. Ab 3. 9. 1810 war L. Vizepräs. der polit.-ökonom. Normalien-Comm., 1813 wurde er FZM und zum provisor. Civil- und Militär-Gouverneur von Illyrien bestellt, ab 19. 8. 1814 hatte L. die Aufgabe eines Präs. des Militär-Appellationsgerichtes, bis am 31. 12. 1814 seine Ernennung zum kommandierenden General in Venetien mit dem Sitz in Padua erfolgte. Nach der neuerlichen Ernennung zum Präs. des Militär-Appellationsgerichts am 26. 10. 1818 wurde L. am 17. 8. 1824 zum 1. Inhaber des Inf.-Rgt. 7 und am 10. 1. 1826 zum Kapitänlt. der 1. Arcièren-Leibgarde ernannt. Anläßlich der Pensionierung am 2. 7. 1833 wurde L. zum FM ernannt.

L.: Streffleur, 1837, S. 168 ff.; Mitt. des Hist. Ver. für Krain, Bd. 10, 1855, S. 5; Hirtenfeld, Bd. 1, S. 533 ff.; F. v. Georgi, Die kommandierenden Generale in Prag vom Jahre 1610 bis auf die Jetztzeit, 1910, S. 101 ff.; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB; A. Thiel, Das k. u. k. Militär-Obergericht, 1903, S. 55 ff.; K. A. Wien.
(Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 42
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>