Laurin, Franz Xaver (1829-1913), Theologe und Kirchenrechtler

Laurin Franz Xaver, Theologe und Kirchenrechtler. * Jesencý (Jesenný. Böhmen), 21. 4. 1829; † Unserfrau (N.Ö.), 15. 10. 1913. Stud. Theol. an den Univ. Prag und Wien, 1854 Priesterweihe, 1857 Dr. theol., 1859 Priv.-Doz. des Kirchenrechtes an der Univ. Prag und Vizedir. des Prager Priesterseminars, 1862 Hofkaplan, 1863 Dir. des Frintaneums in Wien, 1864 o. Prof. des Dekretalenrechtes, 1877 o. Prof. des Kirchenrechtes an der Univ. Wien. 1893 Hofrat, 1899 i.R. L., ein hervorragender Kenner des Kirchenrechtes, veröff. eine große Zahl von Abhh. und Schriften in dt., latein. und tschech. Sprache. Seine „Introductio“ wurde auch an überseeischen Univ. benützt.

W.: Über die Ehelosigkeit und Ehe der Geistlichen, 1878; Der Coelibat der Geistlichen nach Canon. Rechte mit besonderer Beziehung auf das Recht der Österr.-ung. Monarchie, 1880; O moci zákonodárné a soudní v příčině manželství vedle katolického práva církevního (Über die gesetzgebende und richterliche Gewalt in Ehesachen nach kath. Kirchenrechte), 1883; Introductio in Corpus iuris canonici cum appendice brevem introductionem in Corpus iuris civilis continente, 1889; Introductio in ius matrimoniale ecclesiasticum, 1895; etc. zahlreiche Abhh. in Z.
L.: N. Fr. Fr. vom 22. 4. 1907; Wr. Ztg. und R. P. vom 16. 10. 1913; Kath. Kirchenztg. vom 23. 10. 1913; Právník 52, 1913; Feierl. Inauguration, 1914/15; Časopis katoličkého duchovenstva 55, 1914; Kosch, Das kath. Deutschland; Biograph. Jb., 1917; Komenského slovník naučný 7, 1938; Masaryk 4; Otto 15; Wappler.
(Cvetler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 50
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>