Lavos, Josef (1807-1848), Maler und Lithograph

Lavos Josef, Maler und Lithograph. * Wien, 29. 7. 1807; † Wien, 8. 10. 1848 (Selbstmord). Sohn eines Ballettmusikdir. am Leopoldstädter-Theater. Schüler von K. Gsellhofer (s. d.) an der Akad. zu St. Anna in Wien, wo er seit 1828 Genrebilder, religiöse Themen und Porträts in Öl, letztere auch in Miniatur und Lithographie, ausstellte. 1848 war L. Mitgl. der Akadem. Legion.

W.: Ölbilder: Hl. Katharina, 1828, Th. Krones, 1830, Bildnis eines jungen Mannes, 1833, Maler J. Feid, ca. 1840, alle Hist. Mus. der Stadt Wien; Knabenbildnis, 1826, Österr. Galerie, Wien; Selbstbildnis, 1828; K. Ferdinand I., ca. 1840, Winterresidenz, Salzburg; Zechende Kroaten, 1847; Betende Slowaken, 1848. Lithographien: Schauspieler J. Fenzl, J. B. Lang, A. Scutta, G. Ziegelhauser, ca. 1840.
L.: Bénézit 5; Thieme–Becker; F. v. Bötticher, Malerwerke des 19. Jh., Bd. 1/2, 1895, C. M. Kertbeny, Ungarns Männer der Zeit, 1862, S. 128; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; A. Krafft, Verzeichnis der k. k. Gemälde-Gallerie zu Wien, 1837, S. 303; Führer durch die Gemälde-Galerie, Tl. 3, 1897, S. 46; Kataloge zu St. Anna, 1828–53.
(Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 53
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>