Lebeda, Anton Vinzenz d. J. (1823-1890), Büchsenmacher

Lebeda Anton Vinzenz d. J., Büchsenmacher. * Prag, 7. 4. 1823; † Prag, 11. 1. 1890. Sohn des Vorigen, Bruder des Folgenden; obwohl gelernter Büchsenmacher und für die zahlreichen techn. Neuerungen in seinem Beruf sehr aufgeschlossen, hat L. die Werkstätten seines Vaters allein von 1854 bis längstens 1857 geführt. Nach kurzer gem. Führung mit seinem Bruder Ferdinand L. hat er sie dann ganz diesem übergeben. L. war publizist. auf seinem Fachgebiet tätig und führendes Mitgl. der Prager Vereinigung der Gewerbetreibenden (Pražská Průmyslová jednota).

W.: Eigenthümliche Construction für von rückwärts zu ladende Feuergewehre, gem. mit F. Lebeda, privilegiert, 1858; Construction für Flinten, Büchsen, Pistolen und Militärgewehre zum Rückwärtsladen, gem. mit F. Lebeda, privilegiert 1861. Publ.: Ber. über die Feuerwaffen und die übrigen auf das Kriegswesen bezüglichen Gegenstände der Pariser Welt-Ausst. im Jahre 1855, gem. mit E. Schebek, 1858; Beitrr. zur Waffenkde. für Jagd- und Waffenfreunde, H. 1, 1858.
L.: Časopis Národního muzea–Oddíl historické muzeum, Jg. 134, 1965, H. 2, S. 92 ff., besonders S. 98 ff. (mit dt. Resümee); Masaryk 4; Otto 15.
(Hummelberger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 64
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>