Lechi, Giacomo Conte (1768-1845), Politiker

Lechi Giacomo Conte, Politiker. * Brescia (Lombardei), 28. 11. 1768; † Calvisano (Lombardei), 18. 7. 1845. Bruder des Vorigen und der drei Folgenden; sympathisierte mit der französ. Revolution, nahm an der Bewegung von Brescia teil (18. 3. 1797) und gehörte dem Komitee an, welches die Mitgl. der neuen Regierung ernannte. Als am 9. 7. 1797 die Cisalpin. Republik entstand, wurde L. in den „Rat der Jungen“ gewählt, der die Aufgabe hatte, Gesetze vorzuschlagen. L. demissionierte am 30. 8. 1798, wurde Abg. in den „Comizi di Leone“, wo er 1802 Mitgl. der gesetzgebenden Körperschaft wurde. 1805 zog er sich aus dem polit. Leben zurück, um sich ganz der Landwirtschaft zu widmen.

L.: A. Zanoli, Sulla milizia cisalpino-italiana. Cenni storico-statistici dal 1796 al 1814, Bd. 1, 1845, S. 55, 233, 237; U. da Como, I Comizi nazionali in Lione per la costituzione della Repubblica Italiana, Bd. 3, Tl. 2, 1940, S. 67; ders., La Repubblica Bresciana, 1926, S. 4, 85, 280; Storia di Brescia, Bd. 4, 1964, S. 6–8, 20 f., 24, 28, 30, 34 f., 35, 56, 60, 62, 65, 83.
(Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 71f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>