Lechleitner, Robert (1840-1920), Techniker

Lechleitner Robert, Techniker. * Stanzach b. Reutte (Tirol), 8. 6. 1840; † ebenda, 16. 5. 1920. Sohn eines Dorfschullehrers; lernte in kurzer Zeit das Schreiner-, Drechsler-, Mühlbauer-, Büchsenmacher-, Schmiede-, Brunnenbauer-, Spengler-, Schlosser- und Uhrmacherhandwerk und konstruierte und baute verschiedene Maschinen und Apparate. Bekannt wurden seine neuartigen Musikinstrumente, sein „Pansymphonium“ (Kombination von Klavier, Harmonium und Orgel) und sein „Triphonium“ (Zither, Harmonium und Flöte). Auszeichnung auf der Weltausst. in Wien 1873.

L.: Tiroler Bote vom 17. 8. 1868, 25., 26. 4. und 25. 6. 1873, 7.–9. 11. 1877 und 15. 10. 1880; Außferner Bote vom 21. 9. 1935; R. v. Granichstaedten-Czerva, Erfinder aus Tirol, in: Tiroler Landbote vom 20. 4. 1939; E. Attlmayr, Tiroler Pioniere der Technik – 35 Lebensbilder, 1968, S. 45 f.
(Attlmayr)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 74
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>