Legler, Friedrich (1852-1919), Schulmann

Legler Friedrich, Schulmann. * Braunau (Broumov, Böhmen), 1. 1. 1852; † Reichenberg (Liberec, Böhmen), 31. 10. 1919. Stud. 1868–71 an der Lehrerbildungsanstalt in Prag und wirkte anschließend in Braunau, ab 1872 in Reichenberg als Lehrer, wo er sich sofort dem dortigen Lehrerver. anschloß, dessen Obmann er 1881–88 war. Mitbegründer und ab 1906 Obmann des Dt. Landeslehrerver. für Böhmen, war er nicht nur maßgeblich im Ausschuß des Ver. tätig, sondern leitete ab 1882 auch dessen Publikationsorgan, die „Freie Schulzeitung“, welches er zu einem der angesehensten dt. pädagog. Bll. ausgestaltete. Ab 1886 Mitgl. des Bezirksschulrates der Stadt Reichenberg, ab 1889 des Böhm. Landtages (dt.-nationale Partei) sowie der Schulkomm. desselben, trat er in allen genannten Institutionen für die Förderung der Interessen der Lehrerschaft ein. Lange Zeit bemühte er sich um eine materielle Besserstellung der Lehrer, und das 1894 erlassene neue Lehrergehaltsgesetz für Böhmen ist im wesentlichen seiner Initiative zu danken. Große Verdienste erwarb sich L. um die Förderung des städt. Schulwesens von Reichenberg, wo er ab 1890 auch Mitgl. des Stadtverordneten-Kollegiums war. 1908 k. Rat, 1911 tit. Volksschuldir.

L.: Sudetenpost (Linz) vom 9. 10. 1964; Freie Bildungsbll., Jg. 3, 1894, S. 50 ff.; Kosel; Heimatkde. des Kreises Reichenberg, Sudetenland, Bd. 4, Lfg. 3, 1940, S. 275.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 91f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>