Lehmann, Heinrich (1816-1904), Theologe

Lehmann Heinrich, Theologe. * Gamlitz (Stmk.), 10. 4. 1816; † Riegersburg (Stmk.), 15. 4. 1904. Sohn eines Handwerkers; stud. Theol. in Graz, 1841 Priesterweihe, war zunächst in der Seelsorge tätig, 1855–63 o. Prof. für Pastoraltheol. an der Univ. Graz, legte er 1863 wegen Kränklichkeit die Professur zurück und übernahm die große Dekanatspfarrei Riegersburg, die er bis zu seinem Tod verwaltete. L. war viel in öff. Körperschaften tätig. 1870–77 gehörte er dem steir. Landtag an.

W.: Die kath. Lehre von Jesus Christus mit besonderer Berücksichtigung der modernen Irrlehren, 1853; Die kath. Lehre vom hl. Geist und der Kirche, mit besonderer Berücksichtigung der modernen Irrlehren, 1885; etc.
L.: F. v. Krones, Geschichte der Karl-Franzens-Univ. in Graz, 1886, s. Reg.; Biograph. Jb. 1907.
(A. Posch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 94
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>