Lehr, Zsigmond; Ps. Lőrinczi (1841-1871), Literarhistoriker und Schriftsteller

Lehr Zsigmond, Ps. Lőrinczi, Literarhistoriker und Schriftsteller. * Sárszentlőrinc, Kom. Tolna (Ungarn), 1. 9. 1841; † Preßburg, 3. 9. 1871. Bruder des Vorigen; nach Absolv. der evang. Theolog. Akad. A. B. in Ödenburg, stud. er 2 Jahre an der Univ. Halle. 1863 Pfarrer in Raab. 1865–71 Prof. der ung. Literatur und der Geschichte am evang. Lyzeum in Preßburg. L. schrieb kleine literarhist. Abhh., auch Novellen und Gedichte, war aber vor allem als Übers. tätig.

W.: Übers. ins Ung.: W. Shakespeare, VI. Henrik király (Kg. Heinrich VI.), 1870; ders., Perikles, 1871; Shakespeare kolteményei (S.s Gedichte), 1880; T. Moore, Lalla Roukh, 1883; A. Tennyson, Enoch Arden, 1898; etc.
L.: Vasárnapi Ujság vom 17. 9. 1871; Magyarország és a Nagyvilág, 1871, S. 509 f.; Das geistige Ungarn; Irodalmí Lex. 2, 1965 (Lőrinczi); Pallas 11; Révai 12; Szinnyei 7.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 100
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>