Leithe, Friedrich (1828-1896), Bibliothekar und Botaniker

Leithe Friedrich, Bibliothekar und Botaniker. * Fieberbrunn (Tirol), 28. 3. 1828; † Innsbruck, 16. 12. 1896. Stud. an der Univ. Wien Botanik, 1852 Dr. phil.; trat Ende 1853 in den Dienst der Wr. Hofbibl., kam 1857 an die Univ.-Bibl. in Wien, wurde 1868 Vorstand der Univ.-Bibl. Innsbruck und 1874 Vorstand der Univ.-Bibl. in Wien. Als diese 1884, statt ein eigenes Gebäude zu erhalten, in die neuerbaute Univ. verlegt wurde, verzichtete er auf seinen Posten, wurde aber 1885 Dir. der Bibl. der Techn. Hochschule in Wien. L., viele Verbesserungen einführend, hat die von ihm geleiteten Bibl. von Grund auf neu organisiert und sie zu selbständigen, von den Hochschulen unabhängigen wiss. Anstalten gemacht. Die von ihm 1873 dem Min. für Cultus und Unterricht vorgelegte Bibliotheksinstruktion wurde, ohne amtlich eingeführt worden zu sein, de facto für die diesem Min. in Innsbruck und Wien unterstehenden Bibl. und durch seine Schüler für diejenigen in ganz Österr. maßgebend. Als Botaniker erwarb er sich einen Ruf durch zahlreiche Aufsätze in Fachz. 1893 Reg.Rat.

L.: Innsbrucker Nachrichten und Tiroler Tagbl. vom 17. 12., Tiroler Stimmen vom 19. 12. 1896; Mitt. des österr. Ver. für Bibliothekswesen 5, 1901, S. 53–61, 109–113, 177–82, 6, 1902, S. 1–7, 49–59, 97–102; Biblos, Jg. 5, H. 3, 1956, S. 91–98; Biograph. Jb., 1898, 1900; A. Hittmair, Geschichte der k. k. Univ.-Bibl. in Innsbruck, in: Z. des Ferdinandeums, F. 3, H. 54, 1910, S. 125–133; J. Neuwirth, Die Techn. Hochschule in Wien 1815–1915, 1915, S. 607 f.
(Gschließer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 115
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>