Lemoch, Vincenz (1792-?), Pianist und Musikpädagoge

Lemoch Vincenz, Pianist und Musikpädagoge. * Netwořitz (Netvořice, Böhmen), 7. 2. 1792; † (?). Bruder der drei Vorigen. Stud. bei seinem Vater und in Prag bei B. W. Štǎstný Musik. Wirkte dann als Organist im St. Margareten-Kloster in Břewnow b. Prag, später als Musiklehrer bei einer adeligen Familie in Lemberg. Ab 1820 Klavierbegleiter und Kapellmeister der Sängerin A. Catalani, bereiste er Spanien, Frankreich und England und trat auch in Wien als Solist (22. und 29. 1. 1821) auf. Nachdem er sich von der Catalani getrennt hatte, wirkte er ab 1824 als Musikpädagoge in Moskau, gegen Ende seines Lebens wieder in Wien.

L.: Allg. musikal. Ztg. vom 28. 2. 1821; L. T. Blaszczyk, Dyrygenti Polscy i Obcy v Polsce Dzialasący w 19. i 20. wieku (Poln. und ausländ. im 19. und 20. Jh. in Polen wirkende Dirigenten), 1964; Černušák-Helfert; Černušak-Štědroň-Nováček; Reissmann; Wurzbach; Otto 15; Rieger, Erg.Bd. 10.
(Tarantová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 125
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>