Lengyel von Szakállosfalva, Nikolaus (1802-1889), Bischof

Lengyel von Szakállosfalva Nikolaus, Bischof. * Bököny, Kom. Szabolcs (Ungarn), 5. 12. 1802; † Erlau (Eger, Ungarn), 10. 10. 1889. Stud. ab 1821 an der Univ. Wien kath. Theol., 1826 Priesterweihe. Nach kurzer seelsorglicher Tätigkeit kam er 1828 nach Erlau zu Erzbischof L. Pyrker. Ab 1830 lehrte er Kirchenrecht und Kirchengeschichte am Priesterseminar in Erlau. 1834 Dr.theol. an der Univ. Wien, 1843 Pfarrer in Tar, 1847 in Nagykálló. 1851 Domkapitular in Erlau, 1856 Propst von Oród, 1873 Generalvikar und Dompropst in Erlau, 1879 Weihbischof von Dulcigno. L. war ein großzügiger Förderer kultureller und wohltätiger Einrichtungen.

W.: Oratio pro dedicatione et consecratione novae Basilicae Agriensis, 1837; Zengzet a Boldogságos Szüz Mária szeplőtelen fogantatásának kihirdetése ünnepén (Ansprache am Tage der Verkündigung der Festfeier der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria), 1855; Az Isten iránti szeretet példája Szent István (Der hl. Stefan, ein Vorbild der Gottesliebe), 1858; etc.
L.: Magyar Sion, Jg. 1888, S. 536; A. Koncz, Egri egyházmegyei papok az oridalmi téren (Diözesanpriester von Erlau im Bereich der Literatur), 1892, S. 153; Das geistige Ungarn; Pallas; Révai 12; Szinnyei 7; Ergi emlékkönyv (Erlauer Gedenkbuch), 1865, S. 277; C. Rimely, Historia Collegii Pazmaniani, 1865, S. 353; Archiv des Collegium Pázmánianum, Wien.
(Gianone)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 133
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>