Lepuschütz, Johann (1838-1903), Maler und Keramiker

Lepuschütz Johann, Maler und Keramiker. * Weitensfeld (Kärnten), 9. 4. 1838; † Graz, 31. 1. 1903. Besuchte zuerst 3 Jahre die landschaftliche Zeichenakad. in Graz unter Moser und Tunner, dann vervollständigte er seine Ausbildung in Wien an der Akad. der bildenden Künste, wo er 4 Jahre bei Wurzinger stud. Anschließend ging er für kurze Zeit nach München. 1866 ließ sich L. in Graz als Porträtmaler nieder. Ab 1869 war er als Lehrer an der Staatsgewerbeschule in Graz tätig. An dieser Anstalt gründete er 1869 im Auftrag des Unterrichtsmin. eine keram. Fachschule, deren Vorstand er war.

W.: Skizzen für die Innendekoration der Industriehalle, Graz; Porträts: V.Wiery, Fürstbischof von Klagenfurt; K. Franz Joseph, Aula der Univ., Graz; etc.
L.: Tagespost (Graz) vom 1. und 3. 2. 1903; 27. Jahresber. der k. k. Staatsgewerbeschule in Graz für 1902/03, 1903, S. 9 ff.; Wastler; Bénézit 5; Thieme–Becker; Archiv der Neuen Galerie am Joanneum, Graz.
(Gsodam)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 150
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>