Lesonitzky, Otto von (1841-1908), Offizier

Lesonitzky Otto von, Offizier. * Sokolnitz (Sokolnice, Mähren), 8. 6. 1841; † Wien, 8. 2. 1908. Absolv. die Oberrealschule in Brünn und die Olmützer Inf.-Schulkomp., aus der er 1858 als Korporal zum IR. 21 ausgemustert wurde. 1859 zum Lt. befördert, machte er den Feldzug in Italien mit, 1866 wurde er als Oblt. in der Schlacht bei Königgrätz schwer verwundet. 1873 in die Zeichnungsschule des Militär-geograph. Inst. kommandiert, erwarb sich L. in den folgenden Jahren große Fertigkeit als Kartenzeichner. 1874 zum Hptm. befördert, wurde er im März 1875 mit der Neuordnung des Archivs des genannten Inst. betraut. Nach einer kurzen Einteilung beim IR. 41 1877 wurde L. 1878 als Garde und Rtm. zur Arcièrenleibgarde übersetzt, bei der er bis zu seiner Pensionierung als Garde-Wachtmeister und Obstlt. ad honores am 1. 11. 1901 diente. 1891 hatte L. eine geoplast. Karte von Sarajevo und Umgebung angefertigt. 1891 nob.

L.: N. Fr. Pr. und Wr. Ztg. vom 11. 2. 1908; K. A.Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 157
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>