Levec, Fran (1846-1916), Literarhistoriker und Schulmann

Levec Fran, Literarhistoriker und Schulmann. * Laibach, 4. 7. 1846; † ebenda, 2. 12. 1916. Vater des Folgenden; stud. an der Univ. Wien Slawistik u. a. bei Miklosich. Während der Studienzeit in Wien war L. Mitgl. des literar. Zirkels um J. Stritar und half ihm bei der Hrsg. der Z. „Zvon“. Er wurde dann Supplent am Gymn. in Görz, ab 1873 an der Realschule in Laibach, 1901 Dir. beider Lehrerbildungsanstalten, 1903 Landesschulinspektor für Volksschulen in Krain, 1913 Hofrat, 1915 i. R. Er widmete sich der slowen. Literaturgeschichte und bevorzugte in der Interpretation die positivist. Richtung. Nach Stritar bzw. Levstik (s. d.) erwarb sich L. als literar. Mentor große Verdienste. Er leitete die ersten dichter. Versuche seines Freundes J. Kersnik (s. d.), und von A. Aškerc (s. d.), S. Gregorčič (s. d.), I. Cankar (s. d.) und F. Meško, welche sich um die von ihm, Kersnik, Tavčar und Jurčič (s. d.) 1881 gegründete literar. Z. „Ljubljanski zvon“ scharten, die er 10 Jahre mit großer Umsicht und Tatkraft redigierte. L., der viel zur Festigung der slowen. Literatursprache beitrug, war bemüht, nach Bleiweis’ (s. d.) Tode die literar. Arbeit der Slovenska Matica zu beleben; er brachte die Annalen („Letopis“) der Slovenska Matica zu wiss. Ansehen und weckte in Kreisen der Matica besonders 1893–97, als er Vorstand war, das Interesse für belletrist. Editionen. In der Publizistik ging L. heftigen Auseinandersetzungen aus dem Wege, schrieb aber 1882 eine Rezension zu S. Gregorčič (s. d.) Gedichten und ließ sich mit anderen Kritikern in feurige Polemiken ein. Ein ausgezeichneter Slowenist und Stilist, gab er 1899 eine slowen. Rechtschreibung (Slovenski pravopis) heraus, 1880–1915 übers. er Verlautbarungen der Landesregierung an die Landesversmlg. L. gebrauchte verschiedene Ps. und Chiffren: Mirko Zorin, Fr. L. Bistriški, Radomljan, Paulus, Signifer, Crucifer, Jaropolk, Svetlin, Anton Kos, Ivan Kovač, Bolhober, Vladimir, Carniolus, Solus, Ššš, L. P., Abbildung eines Schützen, etc.

W.: Poesie, in: Slovenski glasnik, 1862–68 und Zvon, 1870; Slovenski šestomer (Der slowen. Hexameter), in: Zvon, 1876; Pravda o slovenskem šestomeru (Der Streit um den slowen. Hexameter), gem. mit F. Levstik, 1878; Die Sprache in Trubers Mathäus, in: Jahresber. der Oberrealschule in Laibach, 1878; Gregorčičevim kritikom v odgovor in pouk (Gs. Kritikern zur Antwort und Belehrung), 1882; M. Valjavec, in: A. Knezova knjižnica, H. 2, 1895; Ob stoletnici Janeza Vesela Koseska (Zum 100jährigen Jubiläum J. V. K.s), ebenda, H. 5, 1898; etc. Abhh. über F. Prešeren in Ljubljanski zvon, 1882, 1888, 1890; polit., kulturpolit. und literar. Abhh. in Soča, Slovenski narod, Edinost, Laibacher Ztg. und Ljubljanski list; etc. Eseji, študije in potopisi (Essays, Stud. und Reisebeschreibungen), hrsg. von F. Bernik, 1965; Hrsg.: F. Erjavec, Izbrani spisi (Ausgewählte Werke), 2 Tle., in: Zabavna knjižnica, H. 4–5, 1888–89; J. Jurčič, Zbrani spisi (Ges. Werke), 11 Bde., 1882–92; F. Levstik, Zbrani spisi (Ges. Werke), 5 Bde., 1891–95; Slovenski pravopis (Slowen. Rechtschreibung), 1899; M. Valjavec, Poezije (Poesie), 1900; Pisma Frana Levca (F. L.s Briefe), hrsg. von F. Bernik, bisher 1 Tl., 1967.
L.: Laibacher Ztg. vom 2., 3. und 5. 7. 1915; N. Fr. Pr. vom 6. 12. 1916; Carniola, N. F. 7, 1916, S. 285 ff.; Wr. Slavist. Jb., Bd. 10, 1963; A. Vratuša, L. in Ljubljanski zvon (L. und die Laibacher Glocke), phil. Diss. Laibach, 1941; SBL 1; Nar. Enc. 2; Enc. Jug. 5; Otto, Erg.Bd. III/2; A. Slodnjak, Geschichte der slowen. Literatur, 1958; Zgodovina slovenskega slovstva (Geschichte der slowen. Literatur), Bd. 2, 1959, Bd. 3, 1961; I. Prijatelj, Janko Kersnik njega delo in doba (J. K., sein Werk und seine Zeit), 1910–14, s. Reg.
(Prašelj)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 164
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>