Lhota, Jan Nep. (1811-1890), Verwaltungsbeamter und Schriftsteller

Lhota Jan Nep., Verwaltungsbeamter und Schriftsteller. * Miletin (Miletín, Böhmen), 16. 5. 1811; † ebenda, 15. 10. 1890. Nachkomme angesehener Gewerbetreibender, beide Großväter waren Bürgermeister; stud. 1835 in Prag Jus, 1836–42 Verwaltungs- und Gerichtspraxis in Königgrätz, ab 1843 als Verwaltungsbeamter in verschiedenen Orten Böhmens tätig. 1855–63 Unterkreishptm. in Hohenelbe, dann in Jaroměř. Ab 1868 i. R., lebte er in Miletin, wo er sich mit Heimatforschungen beschäftigte. 1848 Abg. in Kremsier. L., mit vielen bedeutenden Schriftstellern befreundet, hatte schon früh unter dem Ps. Květoslav Bystřický mit seinem dichter. Schaffen an der nationalen Wiedergeburt Anteil genommen.

W.: Vyzvědač (Der Späher, Lustspiel), 1842; Miletín nad Bystřicí (Geschichte und Denkwürdigkeiten von Miletin a. d. Bystritz), 1888; Jurist. Abhh. in Právník, 1861 ff.
L.: M. Navrátil, Almanach československých právníků (Almanach tschechoslowak. Juristen), 1930; Wurzbach; Masaryk 4; Otto 15; Rieger 4; Národopisný sobrník okresu hořického (Ethnograph. Sammelbuch des Bezirkes Hořitz), 1895, S. 262; A. Jirásek, Z mých pamětí (Aus meinen Erinnerungen), 1, 1920, S. 61–71; A. Grund, K. J. Erben, 1935, S. XXXX.
(Cvetler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 179
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>