Lidl, Johann (1787-1833), Veterinärmediziner

Lidl Johann, Veterinärmediziner. * Mooskirchen (Stmk.), 13. 11. 1787; † Wien, 22. 3. 1833. Stud. 1807–15 in Wien Chirurgie und Med., 1815 Dr.med. (seine Diss. enthält vor allem die Pathol. und Klinik der Rinderpest). 1816 wurde L. Pensionär am k. k. Tierarznei-Inst. und 1817, nach Erlangung des Tierarztdiplomes, dem Dir. Joh. Emanuel Veith als Korrepetitor für Allg. und spezielle Pathol. und Therapie sowie Seuchenlehre zugeteilt. 1823 wurde L. sein Nachfolger. Die Einführung des neuen Lehrplanes, die Vermehrung und Vergrößerung der Inst., die Zunahme des Studienmaterials und die Erweiterung der Hörerkreise brachten eine erhebliche Steigerung der Dions.-Arbeiten. Deshalb wurde L. von seiner Lehrverpflichtung entbunden und konnte sich mit allen Kräften den Arbeiten der Reform und Verwaltung widmen. L. war Mitgl. der med. Fak., der k. k. Landwirtschafts-Ges. in Wien, korr. Mitgl. der Landwirtschafts-Ges. der Stmk.

W.: Dissertatio inauguralis veterinario-medica de Epizootiis, 1815, dt.: Beobachtungen über Seuchen der Haussäugethiere in Österr. und angränzenden Ländern, 1815; Statist. Nachrichten in Wr. med. Jbb., 1823–32.
L.: Steiermärk. Z., N. F., Jg. 6, 1841, S. 66; G. W. Schrader, Biograph. Lex. der Tierärzte aller Zeiten und Länder . . . , hrsg. von E. Hering, 1863; Wurzbach; Neuer Nekrolog der Dt., Jg. 9, 1833, S. 937; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Schreiber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 189
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>