Liebich, Christoph (1783-1874), Forstmann und Schriftsteller

Liebich Christoph, Forstmann und Schriftsteller. * Falkenberg (Niemodlin, preuß. Schlesien), 9. 10. 1783; † Prag, 11. 1. 1874. Legte an der kgl. Oberbauschule in Breslau die Prüfung als kgl. Landmesser und Forstkondukteur ab. Nach dreijähriger Forstpraxis besuchte er das Cottasche Forstinst. in Zillbach, absolv. 1811–13 den forstakadem. Kurs in Tharand und wurde dann Kameralforsting. in Lemberg; später in Prag tätig, mußte er nach acht Jahren wegen Verkaufs der Staatsgüter entlassen werden. Als Doz. der Forstwiss. am Polytechnikum in Prag habil., widmete er sich vor allem der Schriftstellerei. L. war ein streitbarer phantast. Schwärmer und bezeichnete sich selbst als „Reformator des Waldbaues“. Seine Schriften entbehrten keineswegs neuer Ideen und Anregungen, doch fehlten seinen reformator. Waldbauansichten die exakten Grundlagen und die prakt. Erfahrung. Seine Anhänger nannte man die „Prager Schule“. Nach anfänglich großem Aufsehen war diese jedoch bald wieder vergessen.

W.: Die Forstregulierung der Herrschaften Krzesetitz und Aumonin in Böhmen, 1826; Der höchste nachhaltige Forstertrag, 1827; Hdb. für Forsttaxatoren und die es werden wollen, 1830; Der Waldbau nach neuen Grundsätzen, als die Mutter des Ackerbaus, 1834; Die Forstbetriebsregulirung, – mit Rücksicht auf das Bedürfniß unserer Zeit, 1836; Die Reformation des Waldbaus im Interesse des Ackerbaus, der Industrie und des Handels, 2 Tle., 1844–45; Compendium der Forstwiss., 1854; Compendium der Jagdkde., 1855; Bodenstatik für Forst- und Landwirthschaft nach den Lehren der Prager Schule, 1855, 2. Aufl. 1859; Die Forstwiss. nach der Prager Lehre, 1859; Der Maulbeerbaum als Waldbaum und als die Grundlage des dt.-österr. Seidenbaus, 1859; Über Seidenzucht, 1865; Compendium des Waldbaues, 1866; Forstkatechismus oder erster Unterricht über das Forstwesen, 1869. Hrsg.: Der aufmerksame Forstmann, oder das Neueste und Bemerkenswertheste aus dem Forst- und Jagdfache, 1825–31; Allg. Forst- und Jagdjournal, 1831–37; Organ für die Reformation des Waldbaus, 1846; Oesterr. Central-Forst-Organ, 1851–54.
L.: Allg. Forst- und Jagdztg., 1874, S. 285; Österr. Ms. für Forstwesen, 1874, S. 251; G. v. Schwarzer, Biographien zur Gallerie berühmter und verdienter Forstmänner, 1870, S, 17; R. Heß, Lebensbilder hervorragender Forstmänner und um das Forstwesen verdienter Mathematiker, Naturforscher und Nationalökonomen, 1885, S. 212; H. Fürst, Illustriertes Forst- und Jagd-Lex., 1888, S. 381; Wurzbach; ADB.
(Killian)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 197f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>