Liechtenstein, Franz Prinz von und zu (1802-1887), General

Liechtenstein Franz Prinz von und zu, General. * Wien, 25. 2. 1802; † Wien, 31. 3. 1887. Bruder des Fürsten Aloys II. v. u. z. L. (s. d.) und des Gen. Friedrich Prinz v. u. z. L. (s. d.), Vater der beiden Politiker Alfred und Aloys Prinzen v. u. z. L. (s. d.), Onkel des Folgenden und des Fürsten Johann II. v. u. z. L. (s. d.); trat im Mai 1821 als Lt. in das Chevauxlegers-Rgt. 1 ein, rückte 1824 zum Oblt. im Ulanenrgt. 3, 1825 zum Rtm. im Ulanenrgt. 2 vor und diente 1828–30 als Eskadronskommandant im Ulanenrgt. 3. Ab 1832 in verschiedenen Husarenrgt. (1836 Obst.), nahm er 1848 als Brigadier im Reservekorps Welden an den Operationen in Italien teil, im Ungarn mitmachte. Ab Juli 1849 Kmdt. des Reserve-Korps und ab 16. 10. 1849 des 13. Armeekorps in Ungarn, zeichnete sich L. bei den Kämpfen zur Niederwerfung der ung. Revolution besonders aus, wofür ihm 1850 das Ritterkreuz des Milit. Maria-Theresien-Ordens verliehen wurde. 1859 Gen. der Kav., 1860–66 Gen.-Kav.-Inspektor. 1860/61 auch mit der Führung des Landesgeneralkmdo. in Ungarn betraut. 1868 i. R. L. war ab 1849 Inhaber des Husarenrgt. 9, ab 1860 Reichsratsabg., ab 1861 lebenslängliches, ab 1871 erbliches Herrenhausmitgl.

L.: N. Fr. Pr. vom 1. 4. 1887; Armeebl. vom 5. 4. 1887; Armee- und Marine Ztg. vom 9. 4. 1887; Alten, Bd. 6, S. 51; Hirtenfeld, Bd. 2, S. 1709 ff.; Lukeš, S. 41 f.; Wurzbach; Otto 15; Geschichte des k. u. k. Husarenrgts. n. 9, 1903, S. 238 ff.; F. Gf. Lanjus, Die erbliche Reichsratswürde in Österr., 1939, S. 103; H. Bohatta, Liechtenstein. Bibliographie, in: Jb. des Hist. Ver. für das Fürstentum L., Bd. 10, 1910, S. 69 f.; K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 204
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>