Liechtenstein, Karl Prinz von und zu (1827-1899), Offizier

Liechtenstein Karl Prinz von und zu, Offizier. * Großwardein (Oradea, Rumänien), 19. 4. 1827; † Wien, 16. 1. 1899. Bruder des Folgenden; trat im Juli 1846 als Lt. in das Chevauxlegers-Rgt. 5 ein, bei dem er im April 1848 zum Oblt. vorrückte. Als solcher machte er 1848 zunächst den Feldzug in Italien mit und war dann bis 1849 als Ordonanzoff. bei Fürst Windischgrätz. Anschließend bei der Brigade Simbschen eingeteilt, wurde L. in der Schlacht bei Komorn schwer verwundet. Nach dem Feldzug diente er im Husarenrgt. 1, 1854 Mjr., 1851–58 Flügeladj. des K. 1858 Obstlt. und i. R. Er zog sich dann auf seine Besitzungen in Mähren zurück. L. war ab 1833 Kämmerer und ab 1867 erbliches Herrenhausmitgl.

L.: N. Fr. Pr. vom 17. 1. 1899; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart, Tl. 1, 1885, S. 36; F. Gf. Lanjus, Die erbliche Reichsratswürde in Österr., 1939, S. 103; H. Bohatta, Liechtenstein. Bibliographie, in: Jb. des Hist. Ver. für das Fürstentum L., Bd. 10, 1910, S. 112; K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 206
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>