Lieger, P. Paulus (Joseph) (1865-1944), Schulmann

Lieger P. Paulus (Joseph), O.S.B., Schulmann. * Grafenberg (N.Ö.), 7. 3. 1865; † Wien, 21. 12. 1944. Trat 1886 als Novize in das Schottenstift in Wien ein, 1890 Profeß. Stud. an der Univ. Wien 1887–91 Theol. (1891 Priesterweihe), anschließend klass. Philol., 1895 Dr.phil., 1897 Lehramtsprüfung aus Latein und Griech. Ab 1898 Lehrer am Schottengymn., wurde L. 1915 Gerichtsdolmetsch für Latein, 1932 Studienrat. 1937 i. R. L. arbeitete wiss. vor allem auf dem Gebiete der griech. und latein. Metrik. Seine Forschungsergebnisse legte er zumeist in den Jahresberr. des Schottengymn. (1902–37) vor. Als bedeutende Leistung ist auch seine Übers. des röm. Rituale ins Dt. zu werten.

W.: De oraculis Sybillinis capita tria, 1894; J. Cornu’s Beitrr. zur latein. Metrik. Eine Kritik und Würdigung mit Erg. aus dem Nachlasse, 1927; 17 Abhh. über latein. und griech. Metrik. Übers.: Das röm. Rituale. Nach der typ. Vatikan. Ausgabe des Rituale Romanum auf Anregung und unter Mitwirkung des Wr. Liturg. Priesterkreises übers., 1936.
L.: 132. Jahresber. des Schottengymn. in Wien, 1953, S. 91 ff. (mit Werksverzeichnis); Kosch, Das kath. Deutschland.
(Rapf)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 209
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>