Lielegg, Andreas (1830-1899), Chemiker

Lielegg Andreas, Chemiker. * Graz, 12. 11. 1830; † Wien, 29. 1. 1899. Stud. an der Techn. Hochschule in Wien, 1859–63 Ass. bei Schrötter v. Kristelli, 1863–70 Lehrer an der niederösterr. Landesoberrealschule in St. Pölten, 1870–80 Prof. an der k. k. Lehrerbildungsanstalt in Wien, 1880–90 Prof. an der k. k. Oberrealschule Wien III. Von seinen experimentellen chem. Untersuchungen fanden insbesondere seine Arbeiten zur Anwendung der Spektralanalyse bei der Überwachung des Bessemer-Verfahrens größeres techn. Interesse. Ein von ihm verfaßtes Lehrbuch für Realschulen und Realgymn. wurde mehrfach aufgelegt. 1890 k. Rat.

W.: Ber. über die Resultate einiger Untersuchungen des Wasserglases in Bezug auf das chem. Verhalten und die techn. Anwendungen desselben, in: Z. des österr. Ing.-Ver., Jg. 11, 1859; Die Spektralanalyse, 1867; Über das Spectrum der Bessemerflamme, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 55, Abt. 2, 1867; Spectralbeobachtungen an der Bessemerflamme, ebenda, Bd. 56, Abt. 2, 1867; Beitrr. zur Kenntnis der Flammenspectra kohlenstoffhaltiger Gase, ebenda, Bd. 57, Abt. 2, 1868; Der erste Unterricht aus der Chemie an Mittelschulen, 1871 (Ausgaben für Realgymn. und Realschulen), 3. Aufl. für Realgymn., 1879, für Realschulen, 1883; Die geolog. Verhältnisse N.Ö., 1875; etc.
L.: Z. für das Realschulwesen, Jg. 40, 1915, S. 577 ff.; 65. Jahres-Ber. der k. k. Staats-Realschule im III. Bez. (Landstraße) in Wien, 1916; Poggendorff 3.
(Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 209f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>